Käseplatte – Käse: Mozzarella, Camembert bis Pecorino

Käse Genuss und Leidenschaft

Tiramisu, das Dessert der Extraklasse

Ein einfaches Dessert  mit Erfolgsgarantie heute auf der “Käseplatte”. Ihr werdet sehen, das Ergebnis liegt Welten entfernt von den Becher-Angeboten! Das Rezept ist für 4 Personen ausgelegt.

Was muss auf den Einkaufzettel:

  • zwei Eier, auch drei Eier, je nach Größe !
  • 50 Gramm Zucker
  • ein Schnapsglas voll Amaretto
  • 200 Gramm Löffelbiskuits
  • 1,5  Esslöffel Kakaopulver
  • 1 knappe Tasse Espresso-Kaffee
  • 350 Gramm Mascarpone, der gute italienische Frischkäse

Wie wird das Tiramisu nun gemacht ?

Zuerst bereiten wir die Füll-Creme vor. Dazu werden das Eiweiss vom Eigelb getrennt. Das Eigelb wird in einer Schüssel mit dem Zucker und  der Hälfte des Amarettos verrührt.

Anschließend die Mascarpone dazugeben und weiterrühren. Getrennt davon wird das Eiweiss zu Eischaum verrührt. Dieser kommt dann auch noch in die Creme.

Das Tiramisu ist übrigens eine weltberühmte italienische Nachspeise aus der Region Venetien.

Der erste Teil ist fertig. Nun den starken Espresso-Kaffee, der abgekühlt sein muss, und die zweite Hälfte des Amarettos in eine weitere Schüssel geben und vermischen. Übrigens, ich bereite meinen Espresso immer noch am liebsten mit dem http://www.Espressokocher.eu, ist für mich immer noch der inbegriff von Bella Italia !

In diese Flüssigkeit die Löffelbiskuits kurz eintauchen und dann in der Tiramisu-Schale einschichten. Früher habe ich zuerst alle trockenen Löffelbiskuits geschichtet und dann den Espresso und den Amaretto darüber. Bei diesem Vorgehen wird ein Teil des Löffelbiskuits zu feucht und der andere Teil zu trocken !

Ist eine Schicht in der Tiramisu-Schale fertig, dann mit der vorgefertigten Mascarpone-Masse glattstreichen. Dies macht man solange, bis die letzte Schicht Mascarpone Creme erreicht ist.

Wichtig ist nun der Verbleib im Kühlschrank damit alles gut durchzieht ! Vor dem Auftischen  zum Abschluss das Kakaopulver darüberstreuen.

Guten Appetit ! Bitte beachten: Wegen des Eigelbes besteht Salmonellengefahr, keine langen Aufbewahrzeiten.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Werbung

Werbeanzeige