Käseplatte – Käse: Mozzarella, Camembert bis Pecorino

Käse Genuss und Leidenschaft

Der fertig geriebene Käse , oder geriebener Käse

Wer kennt den fertig geriebenen Käse nicht ?

Schnell ein Tütchen Reibekäse gekauft und über die Pasta, die Nudeln, die Pizza oder zum Überbacken. Aber was steckt so alles in der Plastiktüte ?

Vorsicht, der fertige Reibkäse  ist häufig mit Zusatzstoffen versorgt, die den Käse länger haltbar machen oder die zusätzlich würzen (Geschmacksverstärker). Wer aber aus  Gründen der Bequemlichkeit  auf den fertig geriebenen Käse nicht verzichten will, der sollte aber wenigsten darauf achten, dass bei genauerem Nachlesen auf der Packung zumindest keine Salze (Lebensmittelzusatznummern : E 251 und E 252) und auch keine Phosphate angegeben sind.

In der Schweiz dürfen geriebene Käse und Käsemischungen z.B. für Fondue  nur Käse enthalten, keine Käserinde! Warum? In der Käserinde einiger Käsesorten kann Gluten stecken! Wichtig bei Zöliakie. Dies gilt auch für die in die Schweiz importierten geriebenen Käse. Über die Eingabe des Strichcodes in den Strichcode-Scanner kann man sich hier Informationen zu den einzelnen Reibekäsen holen. Tolle Idee eines Unabhängigen Forums in der Schweiz.

Da geriebene Käse oder fertige Käsemischungen  “nicht wärmebehandelte” Erzeugnisse sind, bei denen durch den Reibevorgang eine sehr große Oberfläche erzeugt wird, wird eine optimale Wachstumsvoraussetzungen für Mikroorganismen geboten. Aus diesem Grunde sollte eine geöffnete Fertigpackung nicht länger als 1 Woche im Kühlschrank (unter +7°C) aufbewahrt werden! Besser ist es, eine Packung sofort zu verbrauchen.

Käsesorten im Reibekäse

Das ist eine Geschichte für sich. Bitte darauf achten, dass echte Käsesortenbezeichnungen aufgeführt sind. So ist nur bei Allgäuer oder Schweizer Emmentaler Rohmilchkäse verarbeitet, nicht dagegen bei Wortschöpfungen wie Emmentaler, Deutscher, Bayerischer, Dänischer oder Französischer Emmentaler, hier steckt nur Hartkäse aus pasteurisierter Milch drin, der Geschmacksreiz zeigt es dann auch!

In einer Plastiktüte mit dem Aufdruck : Pizzakäse, Pastakäse oder Gratinkäse können alle möglichen Käsesorten gemischt sein. Besondere Beachtung sollte man auf Bezeichnungen, bei denen das Wort Käse ganz fehlt (beispielsweise Pizza-Mixoder Pasta-Mix zum Überbacken),da muss kein echter Käse drin sein, auch Ersatzzutaten dürfen mit hinein. Siehe dazu meinen Bericht zum Analogkäse.

Der Käseplatte-Tip

Auch ich verwende hin und wieder fertig geriebenen Käse, z.B. Parmesan. Von den nahezu geschmacksneutralen Plastik-Käse-Tüten halte ich weniger. Ich bevorzuge das “Do it yourself” , das Selbstreiben.

Tip: Selber reiben. Gerade wenn die einfache Handreibe scharf sind, zerkleinert sie den Käse in wenigen Augenblicken.Das Aroma ist frisch, die Menge exakt herstellbar, und, man weiss, was alles drinne ist !!!  Spezielle Käsemühlen helfen einem auch gut dabei.

 

                       

 

gerade sogenannte Tischparmesan-Sorten sind im Alter gut zu verwenden zum Reiben, wie der Stravecchio, ein alter Pecorino

parmesan stravecchio

5 Antworten auf Der fertig geriebene Käse , oder geriebener Käse

  • ein wirklich interessanter und informativer beitrag!

    das im geriebenen käse nicht nur käse ist hatte ich schon gehört, aber das sich hinter den e-nummern salze verstecken und phosphate im käse sein können wusste ich nicht…

    ich habe vor kurzem angefangen, käse auf vorrat zu reiben und dann einzufrieren… so kann man immer wenn man spontan etwas überbacken will den gefrorenen käse aufstreuen und es im ofen gratinieren… und man geht so natürlich den unerwünschten zusatzstoffen aus dem weg!

  • Ja, das mit dem Einfrieren ist ein sehr guter Tip von Dilemma, so lassen sich auch mal kleinere Portionen schnell verwenden und auch Hartkäse, wenn mal zuviel eingekauft wurde, noch gut verarbeiten!

  • Seit ich im Fernsehen eine Reportage über geriebenen Käse gesehen habe, ist mir der Appetit ordentlich vergangen. Nun reibe ich mir meinen Käse selber und weiß dann wenigstens was drin ist.

    Vielen Dank für den Linktipp, wusste gar nicht dass es einen solchen Strichcode Service gibt…;-)

  • Also erstmal: Die angeführte Reibe mit zum drehen ist Mist. schlecht zu reinigen und bei mir nach 3x verwenden im Eimer. Also die ist sicher keine Hilfe.
    Zudem hab ich ein bissl nachgelesen und festgestellt, dass hier (in Österreich) die geriebenen Käse meistens keine Zusatzstoffe enthalten mit einer Ausnahme: Stärke als Trenn- und Trockenmittel und manchmal Carotin für schönere Färbung. Zusatzstoffe, wie sie beschrieben sind (Geschmacksverstärker), konnte ich nur im billigesten Billigprodukt finden (ein Parmesan-Imitat) – hergestellt aus Resten). Also keine Spur von “häufig” wie hier steht. Aber vieleicht ist da in anderen Ländern eben anders.

  • Hallo Koch-Blog
    bei der Käsereibe zum Drehen, da gibt es auch “Imitat-Modelle”, die echt nichts taugen. Ich habe aber eines im Einsatz, das tuts seid Jahren, habe ich mir mal in Italien besorgt.
    Zusatzstoffe: teilweise sind die Stoffe, die schon im Anfangsprodukt enthalten sind, nicht mehr im weiterverarbeiteten Produkt zu deklarieren. Siehe auch Brot, was im Mehl drinne ist, und zum Brot nicht mehr extra hinzugeführt wird, ist, ja, sogesehen nicht drinne in der Deklaration ;-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Werbung

Werbeanzeige